Referenzen

Aktuelles

Von: HIFI Test 01/05

Das Heimkino von Udo Lindenberg

Großartige Kinofilme zu Hause zu genießen ist DER Trend der letzten Jahre. DVD, Dolby Surround und Co. sind die Verkaufsschlager bei „Otto-Normal-Verbraucher“. Aber auch Stars und Promis haben ein Anrecht auf Privatvergnügen. Dass dieses dann etwas extravaganter ausfällt, ist natürlich kein Wunder. HIFI TEST hatte die spannende Gelegenheit, das private Heimkino des Panik-Orchester-Chefs zu besuchen.


Von: Frankfurter Allgemeine 17.11.2004

Frankfurter Allgemeine - News

Udo Lindenberg hat sich in deinem Domizil, dem Hamburger "Atlantic"-Hotel, ein Privatkino errichten lassen. "Hier kann man ganz intim gucken, ohne dass andere Leute quaken oder röcheln", sagt der Siebenundfünfziegjährige dem "Hamburger Abendblatt". Das schummrig-blaue Kino  im Erdgeschoss des Hotels hat acht Plätze und steht in seinem baulichen Aufwand einem Multiplex-Kinocenter kaum nach - auch wenn der Saal nur 35 Quadratmeter groß ist. Besondere technische Finesse: "Body-Shaker" lassen die Kinosessel im Rhythmus des Sounds vibrieren. Auf dem Programm stehen bisher vor allem Filmklassiker wie "Ben Hur" oder "Nosferatu". Das Kino, das Lindenberg gemeinsam mit dem Hotel betreibt, kann auch von anderen Gästen gemietet werden (AFP)


Perfektion ist die Summe aller Details

So baut man Atmosphäre

Die meisten Details eines PrivateMax-Kinos werden Ihnen bekannt vorkommen, wenn Sie in den letzten Jahren ab und zu ein Kino besucht haben – angefangen vom Original-Kinobodenbelag und den Wandbespannungen bis hin zu den originalen Kinoleuchten. Und natürlich bieten wir Ihnen verschiedene stilechte
Möglichkeiten für den fernbedienbaren Vorhang vor der Leinwand.

Wenn Sie es wünschen, können Sie Ihr eigenes Kino noch ein wenig exklusiver gestalten, als man es gemeinhin gewöhnt ist. Zum Beispiel durch komfortablere Sitzgelegenheiten und zusätzliche Ablagemöglichkeiten, was Sie beides so wohl niemals in einem kommerziellen Kino antreffen werden. Diese Details werden wir in der Planungsphase nach Ihrem Geschmack abstimmen. Ihr Kino wird also Ihre persönliche Handschrift tragen. So wie Udo Lindenbergs PrivateMax-Kino (rechte Seite) im Kempinski Hotel Atlantic in Hamburg.

So baut man Bilder

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass es für bestimmte Leinwandgrößen optimale Betrachtungs-Entfernungen gibt. Kinogenuss braucht also einen optimalen „Bildwinkel“ – was nicht bedeutet, dass man sich nur nahe genug vor den Fernseher setzen müsste, um ein ähnliches Erlebnis wie im Kino zu haben. Denn erst bei einem ausreichenden Abstand zum Bild gelingt es dem Auge, das Geschehen über Stunden hinweg entspannt zu verfolgen. Wir berücksichtigen den optimalen Bildwinkel bei jeder Kinoplanung, egal ob es sich um sieben oder um hunderte Sitzplätze handelt. Passend zu Ihrem Raum empfehlen wir Ihnen genau die richtige Leinwand und die ergonomisch beste Sitzverteilung. Und natürlich installieren wir auf Wunsch Leinwände mit elektrisch verfahrbaren Kaschierungen – damit kann die Projektionsfläche auf Knopfdruck genau passend zum Bildformat aus dem Projektor abgedeckt werden; der Bildrand bleibt also sauber schwarz, egal ob Sie einen Breitwand-Cinemascope- Film sehen oder ein Bild aus dem
Computer oder dem Fernsehempfänger auf die Leinwand projizieren.